Höchstnote 10.00 für Livia Zgraggen am Gotthard-Cup

Am vergangenen Wochenende war die Feldli Halle einmal mehr mit Turnerinnen und Turnbegeisterten aus der ganzen Schweiz gefüllt. Das OK Gotthard-Cup stellte zum 9. Mal zusammen mit allen Helfenden und der Unterstützung zahlreicher Sponsoren den Heimwettkampf des getu bürglens auf die Beine. Freude am Turnen, Kameradschaften, grossartige Leistungen und eine mitreissende Stimmung beeindruckten so manche. Die guten Resultate der Urnerinnen trugen massgebend dazu bei.

Die Nachwuchsturnerinnen (K1-4) bestritten ihren Wettkampf am Samstag, nebst den begehrten Medaillen war in jeder Kategorie auch der Titel der Urner Kantonalmeisterin (KM) zu vergeben.

Bronze für Tina Imholz beim ersten Wettkampf

Für sieben hochmotivierte bürgler K1-Turnerinnen war es gar der allererste Wettkampf ihrer Turnkarriere. Im 37-köpfigen Feld erzielte Tina Imholz gleich zu Beginn an den Ringen die Bestnote 9.40. Beim Sprung glänzte Lisa Arnold mit 9.70. Mit breitem Lächeln zeigten alle TI starke Leistungen am Reck. Tina Imholz zauberte gar 9.50. Am Boden erzielte Lisa Arnold mit eindrucksvoller Körperspannung die Note 9.50, knapp gefolgt von Neyla Muther mit 9.40. Beim Rangverlesen stand den jungen Turnerinnen die Freude und der Stolz ins Gesicht geschrieben, was durch den 3. Platz von Tina Imholz (KM) und die Auszeichnung von Lisa Arnold als 9. nochmals getoppt wurde.

2 Auszeichnungen im K2

Im K2 war sowohl die Freude als auch die Nervosität sichtlich spürbar. Die Sprungrolle gelang Selina Gamma und Vera Gautschi mit je 9.20 am besten. Alessia Migliozzi freute sich am Reck dank sauberen Posen über 9.40. Tabea Danioth erturnte sich am Boden elegant 9.60 Punkte. Zum Schluss gelang Lou Bissig mit 9.30 eine saubere Ringübung. Am Ende konnten sich Tabea Danioth und Alessia Migliozzi unter den Glücklichen einreihen, die eine Auszeichnung erhielten.

Neria Zberg holt Bronze

Die K3-TI starteten konzentriert am Sprung. Neria Zberg holt sich dort gleich 9.30 Punkte. Am Reck konnte Neria mit guter Körperspannung und 9.25 gleich nachlegen. Weiter ging es am Boden, wo Gianna Indergand und Chiara Bissig für ihre eleganten Übungen je 9.45 erhielten. An den Ringen präsentierten Chiara Bissig und Neria Zberg einen sauberen Stand, was ihnen je 9.25 einbrachte. So durfte sich Neria Zberg als Bronze-Gewinnerin und zugleich als Urner Kantonalmeisterin feiern lassen. Chiara Bissig und Gianna Indergand erzielten eine Auszeichnung.

Urner Podium im K4

Mit viel heimischer Unterstützung starteten die elf K4-TI am Sprung. Leyla Arnold erreichte dank schnellem Anlauf eine gute Höhe und die Note 9.40. Am Reck überzeugte Noelle Morg mit 9.45, knapp vor Leyla Arnold und Lara Aeschlimann (je 9.40) und Linda Schuler (9.35). Am Boden erturnte sich Noelle erneut 9.45. An den Ringen gelang Anouk Jeisy eine gute Schwungsteigerung und die Note 9.10. Beim Rangverlesen war die Freude gross. Leyla Arnold siegte mit ihrer starken Vorstellung verdient vor Silvana Ineichen (GETU Schattdorf) und Noelle Morg und holte sich den Titel der Kantonalmeisterin. Das Urner Podest komplettierten Anouk Jeisy als 5. und Linda Schuler als 6. mit je einer Auszeichnung.

Am Sonntag präsentierten die aktiven Turnerinnen ihr Können dem Publikum.

Starke Leistungen bei den Aktiven

Die K6-TI starteten bereits am frühen Morgen. Am Reck gelang Muriel Schuler mit 9.30 Punkten die Übung am besten. Catrina Deplazes bewies am Boden mit 9.25, dass auch in diesem Jahr mit ihr zu rechnen ist. An den Ringen generierten alle viel Schwung, wobei Catrina Deplazes mit der Note 9.50 obenaus schwang. Beim Sprung konnten die Bürglerinnen nochmals punkten. Yara Baumann erreichte mit zwei spritzigen Sprüngen den guten Schnitt von 9.45. Catrina Deplazes erzielte 9.30 vor Muriel Schuler mit 9.18 und Lia Gerig mit 9.08. So verpasste Catrina Deplazes
als 4. das Podest am Ende um mickrige 0.15 Punkte, durfte sich aber als Urner Kantonalmeisterin feiern lassen. Muriel Schuler holte als 5. ebenfalls die Auszeichnung mit Uristier.

Silber für Valeria Gamma

Im K5 präsentierte Valeria Gamma eine beachtliche Schwungsteigerung an den Ringen, was mit 9.50 Punkten belohnt wurde. Isabell Kempf konnte am Sprung mit 9.35 punkten. Livia Arnold präsentierte ihre Stärke am Reck. Mit einer sensationellen Übung durfte sie sich über 9.65 freuen. Den Abschluss am Boden meisterte Valeria Gamma mit grossartigen 9.60 Punkten am besten. Die konstanten Leistungen von Valeria Gamma erbrachten ihr schlussendlich die Silbermedaille und den verdienten Kantonalmeistertitel. Isabell Kempf (5.) und Meret Muheim (10.) sicherten sich einen Top-Ten-Platz. Livia Arnold (15.), Selina Roner (23.) und Laura Baumann (32.) durften ebenfalls eine Auszeichnung abholen.

Die Damen starten an den Schaukelringen in ihren Heimwettkampf. Desirée Zgraggen durfte sich an ihrem ersten Wettkampf in dieser Kategorie gleich 9.60 Punkte notieren lassen. Gleiches gilt für Sina Gisler, sie brillierte mit 9.35. Am Sprung stürzte Desirée leider, weshalb Sina Gisler mit 9.10 als einzige eine Note über 9.00 erzielte. Am Reck zeigte Delia Volken eine schwungvolle Übung, die mit 9.30 belohnt wurde. Viviane Kempf freute sich über 9.05 Punkte. Zum Abschluss präsentierten Désirée Zgraggen (9.25) und Viviane Kempf (9.15) sauber ausgeturnte Boden-Übungen. Am Ende des Tages durften Désirée Zgraggen als 5. (KM) und Viviane Kempf als 7. die Auszeichnung entgegennehmen.

Krönender Auftritt von Livia Zgraggen

Die Königskategorie 7 präsentierte dem Publikum am Sonntagnachmittag als krönender Abschluss die Faszination Turnen. Die Stimmung war genial und die Urnerinnen liessen sich davon mittragen, allen voran Livia Zgraggen. Sie startete am Boden gleich mit starken 9.50 Punkten. An den Ringen doppelte sie mit erneuten 9.50 gleich nach. Auch Lilian Gisler (9.40) und Bianca Volken (9.30) zeigten saubere Übungen. Lilian Gisler bewies am Sprung mit sauberem Stand einen starken Schnitt von 9.45 und zeigte einmal mehr, dass mit ihr zu rechnen ist. Auch die Gäste aus dem Welschland lieferten starke Sprünge ab. Die Spannung und der Fight um die Medaillen waren definitiv lanciert. Am Reck bewies Chiara Gisler ihre Stärke und erzielte 9.30 Punkte, knapp vor Nora Schillig mit 9.20. Doch damit nicht genug. Als letzte Urnerin trat Livia Zgraggen am Reck an. Ihre hochkarätige Übung führte sie in Perfektion zum sauberen Stand aus. Das Publikum war beeindruckt und die ganze Halle tobte als ihr dafür verdient die Höchstnote 10.00 angezeigt wurde.
Somit wurde Livia Zgraggen zum Abschluss des Gotthard-Cups 2024 als strahlende Siegerin der Königskategorie 7 gefeiert. Zusammen mit der Auszeichnung von Lilian Gisler als 7. ging der Heimwettkampf des getu bürglens erfolgreich zu Ende.

Getu bürglen bedankt sich bei allen Helfenden und den Sponsoren, welche diesen schönen Anlass ermöglicht haben und freut sich bereits auf den Gotthard-Cup 2026.

Bericht: Delia Volken
Ranglisten: Gotthard-Cup